Bildungshaus als Naturpark-Schule

2013 wurde die Weerth-Schule zur Naturparkschule vom Verband Deutscher Naturparke zertifiziert. Seitdem besteht eine enge Zuammenarbeit mit dem Naturpark Teutoburger Wald/Eggegebirge.

Wichtiges Unterrichtsprinzip ist es, den Kindern handelndes Lernen durch selbsttägiges und ganzheitliches Handeln in möglichst vielen unterrichtlichen Situationen zu ermöglichen. Dazu gehört auch, dass der Klassenraum verlassen wird und das Lernen vor Ort.

In enger Zusammenarbeit mit dem Rolfschen Hof (NaBu) haben wir eine Draußenschule aufgebaut, die wöchentlich von Schulklassen besucht wird.

Alle 20 Klassen haben zu den Lebensräumen Wald, Wiese, Hecke, etc. standortbezogene Unterrichtssequenzen entwickelt, die fächerverbindend erschlossen werden. Dazu steht uns mit einem Förster des Regionalen Fortamtes OWL ein professioneller und erfahrener Partner zur Seite („Grünnasen-Bande“, Projekt „Über Stock und Stein“).

2015 wurde das mobile Forscherlabor „Bau(m)wagen" eingeweiht. In mehrjähiger Entwicklungsarbeit mit der Schule für Architektur und dem Naturpark, sowie durch Unterstützung der Umweltstiftung und der Sparkasse Paderborn/Detmold konnte ein Bauwagen als Außenfachraum für natur(wissenschaft)liche Forscherfragen realisiert werden. Er kann von unserem Schulbulli an sinnvolle Orte (Bach, Wiese, Waldlichtung...) transportiert werden und somit Kita- und Schulkindern für Entdeckungen zur Verfügung gestellt werden.

Neben vielfältigen Experimentiermaterialien (Lupen, Mikroskop, Ferngläser...) fordern die Entdeckerwesten zum Erforschen der Natur aktiv heraus.

Schulleben - Bau(m)wagen

Im Kooperationskalender werden jährlich Veranstaltungen für Eltern, Kinder und Mitarbeiter/innen miteinander vereinbart, die die genaue Kenntnis unseres vor der Haustür liegenden Naturparkes gewährleisten soll. Familienwanderungen, Mitarbeiterwanderungen und die jährlich gemeinsam gestaltete Projektwoche Natur unterstützen diesen Ansatz.

 

https://www.waldkulturerbe.de/den-wald-erleben/publikationen/die-waldfibel/

 

 

https://play.google.com/store/apps/details?id=com.meiio.waldfibel&hl=de

Große Tier-Demo im Kreishaus – Heulende Wölfe und Wildkatzen mit Krallen machen sich für ihre Arten stark

Am Freitag haben 10 bedrohte Tierarten im Kreishaus eine Tier-Demo veranstaltet. Anlass war die 1. Lippische Artenschutzkonferenz. Im Kreistagssitzungssaal machten die Tiere auf sich aufmerksam, um den großen Entscheidern dort ihre Meinung zu sagen. Geladen waren ungefähr 200 große und bekannte Gäste, die sich interessiert die Botschaften und Ausführungen der Tiere anhörten.

Die Wildkatzen zeigten schon beim Einzug ihre Krallen. Sie fauchten laut und machten wilde Geräusche.

Auch zwei Wölfe waren geladen, sie riefen bereits im Gang laut: „Schluss mit dem Märchen vom bösen Wolf. Rotkäppchen lügt!“

Igel, Waldkauz, Feuersalamander, Wildbiene, Kröte und Star präsentierten sich ebenfalls auf der großen Bühne. Dort machten es sich alle Wildtiere gemütlich, denn durch die Kulissen aus dem Landestheater fühlten sie sich dort fast wie in der Natur.

Die Konferenzteilnehmer erfuhren viel von den Tieren, zum Beispiel...

... dass wieder 5000-8000 Wildkatzen in Deutschland leben und große Waldgebiete im Teutoburger Wald lieben würden, um große Wanderungen machen zu können.

... dass der Wolf ein Marathonläufer sei, der täglich 40 Kilometer laufen könne.

... dass der Star als Vogel des Jahres 2018 mittlerweile auf der roten Liste stehe. Er suche Insekten, die er früher auf Wiesen beim Mist zu finden seien. Heute ständen zu viele Rinder und Schafe im Stall.

... dass es ohne die Wildbiene kein Gemüse und keine Blumen gebe.

... dass der Feuersalamander von einem Pilz bedroht sei, der sich in ihre Haut fresse. Die Wissenschaftler müssten den Salamanderfresser stoppen!

... dass der Igel giftfreie Gärten brauche. Schneckenkorn und Rattengift würde ihm zum Verhängnis. Steinwüsten in den Vorgärten würde er ebenso hassen wie Mauern, die die Gärten abriegeln würden.

Im Bildungshaus Weerth-Schule engagieren sich Große und Kleine für den Artenschutz.

Die Kröte erzählt zum Beispiel von der jährlichen Krötensammlung. Sie selbst sei dort auch schon aufgesammelt worden.

Die Wildbiene berichtet vom naturnah gestalteten Schulgelände. Im Insektenhotel fühle sie sich richtig wohl, in der Kräuterschnecke finde sie den Nektar, den sie brauche.

Der Igel und der Star erzählt von der Streuobstwiese, die einen tollen Lebensraum für viele Insekten und andere Tiere darstelle.

Dr. Lehmann bedankte sich bei den Naturfreunden im Bildungshaus mit einer Artenschutz-Führung, die sie an der Adlerwarte einlösen dürfen. Außerdem bekam die Schule einen nagelneuen Nistkasten geschenkt, den wir gerne an einem Baum auf der Streuobstwiese anbringen wollen.

Dieser Nistkasten diente während der zweitägigen Veranstaltung als Spendenbox für Naturschutz-Projekte unserer Schule. Toll, dass der Landrat Dr. Lehmann dort wie dicke Geldscheine hinein getan hat.

Wir berichten gern darüber, was wir mit dem gesammelten Geld für den Artenschutz machen werden!!!


Mitarbeiterwanderung - Silberbachtal

Sie erreichen uns an Schultagen täglich von 7.30 - 15.00 Uhr

Telefon: 05231-926790

Email: bildungshaus-weerthschuleschule-detmold.LOESCHE_DIES.de

Weitere Kontaktdaten finden Sie hier: Kontakt